Zahlreiche bundesweite Abmahnungen gegenüber Apotheken – Wie reagieren Betroffene richtig?

von Arno Lampmann

Zahlreiche bundesweite Abmahnungen gegenüber Apotheken – Wie reagieren Betroffene richtig?

Von Arno Lampmann, 8. Dezember 2014

Viele Apotheken haben in der letzten Woche gleich oder ähnlich lautende Abmahnungen vom Apotheker Hartmut Rudolf Wagner, Inhaber der Brücken-Apotheke in Schwäbisch-Hall erhalten. Das berichtet unter anderem auch die Deutsche-Apotheker-Zeitung.

Versendet werden sie durch Rechtsanwalt Christoph Becker von der Kanzlei “Richtig. Recht.” aus Leipzig. Gegenstand der Abmahnungen sind fehlende Kennzeichnungen und der angeblich widerrechtliche Vertrieb medizinischer Produkte aber auch Fehler des Impressums.

Was tun?

Auch wenn viele Kollegen – zurecht – den Verdacht äußern, dass die Abmahnungen nicht zuletzt aufgrund ihrer hohen Anzahl und des Umstands, dass diese offenbar wahllos bundesweit versandt wurden, rechtsmissbräuchlich erfolgt sein könnten, muss jeder Fall individuell geprüft werden.

Jedenfalls sollte die Inanspruchnahme zum Anlass genommen werden, die eigene Internetpräsenz noch einmal eingehend zu prüfen ...

Zum vollständigen Artikel


  • Apotheken im Abmahn-Tsunami

    deutsche-apotheker-zeitung.de - 26 Leser - Berlin - Ein Anwalt aus Leipzig mahnt derzeit in großem Stil Apotheken ab. Dabei geht es um Internetauftritte verschiedener Anbieter, darunter apotheken.de, Wort und Bild oder der Webshop von Pharma Privat. Aber auch Inhalte auf eigenen Homepages und Facebook-Seiten werden abgemahnt. Die Aufregung ist groß, einige Apotheken haben ihren Interneta...

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK