OLG Frankfurt: Flug buchen im Internet – Zusatzleistungen (Reiseversicherung) nur bei bewusster Entscheidung des Verbrauchers

von Andreas Siegemund

Das OLG Frankfurt hat jüngst entschieden (Urteil vom 9.10.2014, Az.: 6 U 148/13), dass bei der Buchung von Zusatzleistungen zu einer Flugreise im Internet der Buchungsvorgang so ausgestaltet sein muss, dass diese sich informiert für oder gegen besagte Leistung (im Fall „Reiseversicherung“ und „Reiseversicherung plus“) entscheiden kann (ausdrückliches Opt-In)

by Chance Agrella, CC BY, Quelle: http://freerangestock.com/

Geklagt hatte ein Verbraucherschutzverband. Auf der Website der Beklagten (Ryanair) war die Möglichkeit zum Abschluss eines Reiseversicherungsvertrages voreingestellt. Die Seitennutzer konnten diese Option lediglich abwählen und dies auch nur, indem sie in einem sich öffnenden Drop-Down-Menü „Wählen Sie ein Wohnsitzland“ entweder eines der dort aufgeführten Länder oder die zwischen den Ländernamen „Latvia” und “Lithuania” eingeordnete Angabe „Nicht versichern“ auswählten. Nach Auffassung des Verbandes hatte die Beklagte damit nicht ihren Informationspflichten gegenüber den Verbrauchern genügt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK