AG Homburg (Saar) verurteilt HUK-COBURG und ihren Versicherungsnehmer als Gesamtschuldner zur Zahlung restlicher Sachverständigenkosten wegen vorheriger rechtswidriger Kürzung durch die HUK-COBURG mit Urteil vom 11.9.2014 – 7 C 135/14 (18) -.

von Willi Wacker

Hallo verehrte Captain-Huk-Leser,

hier und jetzt veröffentlichen wir für Euch ein Urteil des AG Homburg an der Saar zu den Sachverständigenkosten gegen die HUK-Coburg . Man sieht, dass die Rechtsprechung im Saarland – entgegen der Auffassung der 13. Zivilkammer des LG Saarbrücken – auch anders geht. Ohne das leidige BGH-Urteil VI ZR 357/13 wäre die Schlacht im Saarland gegen die HUK-COBURG und andere bereits unter Bezugnahme auf das Saarlänische Oberlandesgericht wohl gewonnen? Der erkennende Amtsrichter des AG Homburg übergeht das LG Saarbrücken mit seiner Berufungskammer mit dem Vorsitzenden Dr. Freymann und deren unverständliche Urteile elegant und bezieht sich auf das saarländische OLG. Allerdings muss man korrekterweise auch angeben, dass Grundlage des vorliegenden Rechtsstreits hier jedoch ein Fall nach BGH VI ZR 225/13 ( = BGH NJW 2014, 1947 = DS 2014, 90) vorlag. Hier wie dort klagte das Unfallopfer gegen den Unfllverursacher, der mit seinem Kraftfahrzeug bei der HUK-COBURG haftpflichtversichert ist. Lest selbst und gebt Eure Kommentare ab.

Viele Grüße und eine schöne Adventswoche. Peter

7 C 135/14 (18) Verkündet am 11.09.2014

Amtsgericht Homburg

Urteil

I m N a m e n d e s V o l k e s

In dem Rechtsstreit

des Herrn …

Kläger

gegen

1. Herrn …

2. die HUK-Coburg Haftpflichtversicherung, vertreten durch den Vorstand, Bahnhofsplatz 1, 86442 Coburg

Beklagte

hat das Amtsgericht Homburg auf die mündliche Verhandlung vom 21.8.2014 durch den Richter am Amtsgericht L.

für Recht erkannt:

1.) Die Beklagten werden als Gesamtschuldner verurteilt an den Kläger 127,60 € nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basis-Zinssatz seit dem 5.2.2014 zu zahlen.

2.) Die Beklagten tragen die Kosten des Rechtsstreits.

3.) Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar.

Entscheidungsgründe: (ohne Tatbestand gemäß § 313 a Abs ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK