Liniensysteme in der Anwaltskanzlei (Teil 1)

Es gibt eine Vielzahl von Liniensystemen.

In den folgenden Beiträgen möchte ich auf die einzelnen Liniensysteme eingehen und insbesondere darauf, wie diese innerhalb einer Anwaltskanzlei darstellbar sind.

Lassen Sie mich als erstes bitte auf das Einliniensystem eingehen:

Einliniensystem

Das sogenannte Einliniensystem zeichnet sich dadurch aus, dass jeder Stelleninhaber nur einen Vorgesetzten hat, dem gegenüber er verantwortlich ist und von dem er seine Weisungen erhält.

Gerade in einer kleinen bis mittleren Anwaltskanzlei ist ein solches Liniensystem vorteilhaft.

Es bietet

  • eine übersichtliche Organisationsstruktur,
  • dient der Eindeutigkeit von Weisungen,
  • vereinfacht die Kommunikation,
  • bietet klare und eindeutige Kompetenz-und Verantwortungsbereiche
  • und erlaubt effiziente Prozesse

Wenn Sie sich die obige Grafik einmal ansehen, werden Sie ein solches Einliniensystem feststellen. Die Bezeichnungen sind natürlich untereinander austauschbar. Kanzleiinhaber kann sowohl Einzahl als auch Mehrzahl bedeuten. Wichtig ist, dass das Liniensystem eingehalten wird, d.h ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK