Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung im Ausland

Oberlandesgericht Frankfurt am Main, Urteil vom 05.12.2014 - 5-2 StE 5/14 - 3 - 1/14 Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung im Ausland Der Staatsschutzsenat des OLG Frankfurt hat den 20-jährigen deutschen Staatsangehörigen Kreshnik B. der mitgliedschaftlichen Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung im Ausland schuldig gesprochen und ihn zu einer Jugendstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt. Der Sachverhalt

Der nicht vorbestrafte Angeklagte ist eines von drei Kindern aus dem Kosovo stammender Eltern. In verschiedenen Moscheen lernte er Personen kennen, die islamistische Ansichten verbreiteten, die der nach einer Lebensorientierung suchende Angeklagte sehr bald übernahm. Er gehörte einem Freundeskreis von ungefähr 15 jungen Männern an, die der Auffassung waren, als gläubige Moslems zur Teilnahme am bewaffneten "Heiligen Krieg" verpflichtet zu sein.

Innerhalb dieser Gruppe reifte der Entschluss, nach Syrien zu reisen, um dort den islamischen "Brüdern" im bewaffneten Kampf gegen das Regime des Bashar al-Assad zu helfen und zum Aufbau eines islamischen "Gottesstaates" beizutragen, in dem die Scharia gilt.

Über die Türkei gelangte der Angeklagte in den Norden Syriens. Er fügte sich in die Organisation ein und leistete einen Treueeid auf deren Führer. Er absolvierte eine militärische Ausbildung, bei der er insbesondere im Umgang mit Pistole und Sturmgewehr geschult wurde. Nach Abschluss dieser Ausbildung schloss sich der Angeklagte zunächst einer Gruppe türkisch-stämmiger Kämpfer der ISIS und sodann einer in Aleppo stationierten Einheit aus Europa stammender ISIS-Mitglieder an, bei der sich auch andere deutschsprachige Kämpfer der ISIS befanden.

Er wirkte an einer Propagandaveranstaltung der ISIS in der Provinz Aleppo mit, um bei der Bevölkerung um Unterstützung für die ISIS zu werben ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK