Monitoringbericht Energie 2014 der Bundesnetzagentur und des Bundeskartellamtes

von Dr. Peter Nagel

(LEXEGESE) - Die Bundesnetzagentur (BNetzA) und das Bundeskartellamt (BKartA) haben am 2. Dezember 2014 ihren gemeinsamen Monitoringbericht 2014 über wesentliche Entwicklungen der deutschen Strom- und Gasmärkte im Jahr 2013 veröffentlicht.


Nach Ansicht des BKartA haben sich die Wettbewerbsverhältnisse auf den Strommärkten weiter verbessert. Der Marktanteil der vier größten Anbieter bei der konventionellen Stromerzeugung ist auf 67 Prozent gesunken. Auch aufgrund der hohen Liquidität der Stromgroßhandelsmärkte seien die früheren marktbeherrschenden Stellungen bei der Belieferung von Industrie- und Gewerbekunden inzwischen Geschichte. Sämtliche Kundengruppen nutzten vermehrt die Möglichkeit der freien Wahl ihres Stromanbieters. Mit der EEG-Novelle seien nun auch im Bereich der erneuerbaren Energien die Weichen für mehr Wettbewerb gestellt worden. All diese Faktoren wirkten sich für die Stromkunden preisdämpfend aus.


Die BNetzA hebt hervor, dass die Energiewende im Erzeugungsbereich schnell voran schreitet. Vor allem der Anteil erneuerbarer Energien ist weiter gestiegen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK