Emotionen in der Kanzlei

Nein, heute geht es nicht um das neue Scheidungsmandat, bei dem die Mandantin ihren untreuen Ex hängen sehen will. Auch nicht um den Mandanten, der weint, weil er Steuern zahlen muss. Sondern um eher subtile Emotionen. Oder genauer: um die „Erlebniswelt Anwaltskanzlei“.

Emotionen, Gefühle, sind grundlegende psychische Faktoren. Das heutzutage gängige Marketing enthält regelmäßig auch eine Emotionalisierungskomponte, bei der die Kunden in „Erlebniswelten“ eintauchen und den Kauf oder die Bestellung hierbei stärker emotional als rational abschließen.

Igitt! Sowas mache ich nicht!
Doch. Machen Sie. Regelmäßig.
Und noch viel schlimmer: Wenn Sie es falsch machen,ist der potentielle Mandant wieder weg und geht der aktuelle Mandant mit seinem nächsten Problem zur nächsten Kanzlei.

Erlebnisse, auch die Erlebnisse eines Mandanten im Kontakt zu Ihnen, werden durch bestimmte visuelle, akustische, haptische Sinnesreizungen konkretisiert. (Daneben natürlich auch durch olfaktorische und gustatorische Geruchs- und Geschmackswahrnehmungen, aber die wollen wir hier einmal vernachlässigen.) Diese Erlebnisse und die angesprochenen Emotionen sind umso intensiver, je widerspruchsfreier sie wahrgenommen werden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK