Die Polizei rund gemacht

von Thomas Will

Diese Woche habe ich in einer Heranwachsendensache verteidigt. Der Mandantin wurde Widerstand gegen Vollstreckungsvollbeamte vorgeworfen. Im Alkohol- und Drogenrausch hatte die Mandantin ein wenig randaliert und sich gegen die Verhaftung zur Wehr gesetzt. Dabei hatten die beiden Beamten ein paar Blessuren davon getragen. Nichts wirklich wildes, ein paar Kratzer an den Armen.

Trotzdem hatten sich beide dem Verfahren als Nebenkläger angeschlossen, einen Adhäsionsantrag gestellt und einmal 1000 und einmal 300 Euro Schmerzensgeld gefordert. Durch das Adhäsionsverfahren kann man als Geschädigter im Strafverfahren zivilrechtliche Schadensersatzansprüche geltend machen und bekommt ein vollstreckbares Zivilurteil.

Darüber war die Jugendrichterin nicht wirklich erfreut ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK