Die Erniedrigung der Frau durch den Islam mittels Burka

von Olaf Moegelin

Der Gender-Wahn in Deutschland ist reichlich inkonsequent. Einerseits soll eine Frauenquote für Führungspositionen erzwungen werden – andererseits stören sich deren Befürworter kaum daran, dass hierzulande Männer mit islamischen Glauben das Recht haben, ihre Frauen wie Gespenster zu verhüllen, damit sie niemand auf der Straße als Frau wahrnehmen kann. Vielleicht wird es in Deutschland bald gesetzlich verboten sein, eine Burka zu tragen. Die Bundestagsabgeordnete Julia Klöckner wirbt für ein entsprechendes Gesetz.

Die Burka ist Symbol für die religiös motivierte Frauenfeindlichkeit. Meines Erachtens ist ein Verbot überfällig. Im Tagesspiegel vom 05.12.14 wird der Unions-Politiker Kauder zitiert, wonach dieser Probleme mit der Verfassungsgemäßheit eines Verbots in den Raum. Das Tragen der Burka ist ein religiös motiviertes Ritual des Islam. Ein Burka-Verbot würde einen Eingriff in die Religionsfreiheit des Art. 4 GG bedeuten. Meines Erachtens wäre ein Verbot verfassungsrechtlich gerechtfertigt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK