Buback-Mord: “… auf dem Motorrad soll eine junge Frau gesessen haben”

von Holger Schmidt

05.12.2014, von Holger Schmidt

http://www.swr.de/blog/terrorismus/files/2014/12/Stuberger-19771.mp3

Es ist ein interessanter Archiv-Fund: Mehr als 38 Jahre nach dem Attentat auf Generalbundesanwalt Siegfried Buback und seine Begleiter ist eher zufällig ein (zumindest mir) bisher unbekanntes Interview vom Tattag aufgetaucht. Der Karlsruher Justiz-Journalist Ulf Stuberger berichtete damals in einem Telefon-Interview mit dem Deutschlandfunk aus Karlsruhe. Das Gespräch ist aus mehreren Gründen sehr hörenswert: Schon durch die Ruhemit der Ulf Stuberger berichtet, wirkt das Interview zwar etwas aus der Zeit gefallen – andererseits (sage ich selbstkritisch) täte eine solche Atmosphäre im Radio heute in aktuellen Lagen häufig gut. Auch die Präzision und Prägnanz seiner Schilderungen sind vorbildlich – zumal er ja kein Hörfunkjournalist ist und war.

Auch inhaltlich lohnt sich eine genauere Betrachtung. Spektakulär ist Stubergers Satz gegen Ende des Interviews: “Auf dem Motorrad soll eine Frau gesessen haben”. Wäre das Interview früher aufgetaucht, hätte Ulf Stuberger damit sicher einen Platz auf dem Zeugenstuhl im “Buback-Prozess” gegen Verena Becker bekommen. Andererseits erläutert Stuberger im weiteren Verlauf des Interviews selbst, wie verworren und widersprüchlich die Informationslage am Vormittag des Tattages war. Interessant sind auch seine Schilderungen von zahlreichen Hubschraubern am Tatort – dieses Thema hat im Prozess eine gewisse Rolle gespielt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK