Priester schlichtet Ehestreit mit geladener Pistole

von Stephan Weinberger

In der italienischen Gemeinde Vallermose (Sardinien) ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen katholischen Priester, nachdem dieser einen Ehestreit mit einer Pistole geschlichtet haben soll. Gemeindepfarrer Don Massimiliano Pusceddu wollte nach Angaben der italienischen Tageszeitung “La Stampa” eine drohende Eskalation eines Ehestreits verhindern. Zu diesem Zweck soll er mit einer geladenen Schusswaffe einen jungen Mann in Schach gehalten haben, als dieser sich mit seiner Frau gestritten hat.

So soll es bei dem betroffenen Paar immer wieder zu Streitereien und auch Gewalttätigkeiten gekommen sein. Pusceddu, der offenbar in die Streitigkeiten eingeweiht war, wollte helfen und Worte schienen ihm nicht mehr erfolgsversprechend. So kam die gezogene Pistole ins Spiel ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK