Droht eine neue Abmahnwelle auf eBay wegen “Warenkorb”-Funktion? Das müssen Händler jetzt ganz schnell beachten!

von Alexander Schupp

Nachdem eBay im Laufe des Jahres mehrfach angekündigt hatte, eine Warenkorb-Funktion (wie bereits teilweise in anderen Ländern eingeführt) auch für Gäste einzuführen, waren wir sehr gespannt, wann und mit welchen genauen Funktionen diese Neuerung auch in den Angeboten der Händler auftauchen würde.

Nun hat eBay – noch bevor diese Funktion in die die eigenen AGB eingefügt wurde – quasi “über Nacht” Fakten geschaffen:

Der Warenkorb ist da und funktioniert etwa so ähnlich, wie es aus vielen Internetshops bekannt ist.

Neu gegenüber den bisherigen Bestellmöglichkeiten ist, dass nunmehr Artikel von verschiedenen Verkäufern auf einmal bestellt werden können und nicht jeweils gesondert in für jeden Artikeln gekauft werden müssen.

Das erhöht natürlich die Kundenfreundlichkeit des Angebots, bringt zugleich aber neue nicht unerhebliche rechtliche Pflichten mit sich, die eBay offenbar nicht selbst bedacht hat.

Das sind die wesentlichen Änderungen, die jeder gewerbliche Verkäufer zu beachten hat:

1. Widerrufsrecht:

Da die Kunden nunmehr bei einem Käufer mit einer Bestellung mehrere unterschiedlichen Waren kaufen können, muss der Verkäufer bei seiner Widerrufsbelehrung darauf achten, dass er – sofern er nicht in jedem Fall die Artikel in einer Sendung verschickt – richtig über den Beginn der Widerrufsfrist belehrt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK