BGHSt 48/2014

von Thomas Hochstein
© Dan Race – Fotolia.com

Aus der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs in Strafsachen,
veröffentlicht in der 48. Kalenderwoche 2014:

3 StR 17/14 – Beschluss vom 07.08.2014
LG Hildesheim (Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge u.a.)
*Bestimmen einer Person unter 18 Jahren als Person über 21 Jahre zum Fördern des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln (§ 30a Abs. 2 Nr. 1 BtMG) erfordert zumindest bedingtn Vorsatz des Jugendlichen oder Kindes; *

3 StR 88/14 – Beschluss vom 19.08.2014
LG Coburg (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen u.a.)
bei abstrakten Gefährdungsdelikten (hier: § 86a StGB) fehlt es an einem Handlungs- oder Erfolgsort im Inland, wenn ein zu dieser Zeit im Ausland aufhältiger Täter Veröffentlichungen im Internet vornimmt, auch wenn diese in Deutschland abrufbar sind und dort auch abgerufen werden sollen

4 ARs 20-1/14 – Beschluss vom 09.09.2014
4 ARs 20-2/14 – dito
(schwerer Raub u.a.)
Ablehnung der Übernahme zweier Strafsachen vom 2. Strafsenat, vgl. dazu auch dessen Beschlüsse vom 23.07.2014 aus BGHSt KW 37/2014 und vom 08.10.2014 aus BGHSt 47/2014

4 ARs 12/14 – Beschluss vom 11.09.2014
Anfragebeschluss des 2. Strafsenats vom 28. Januar 2014 – 2 StR 495/12 (Diebstahl oder gewerbsmäßige Hehlerei)
Auch der 4. Strafsenat hält an der ungleichartigen Wahlfeststellung fest.
(Siehe dazu auch BGH, Beschluss vom 24.06.2014 – 1 ARs 14/14 – und BGH, Beschluss vom 16.07.2014 – 5 ARs 39/14 -.)

4 StR 302/14 – Beschluss vom 23.09.2014
LG Arnsberg (schwerer sexueller Missbrauch eines Kindes u.a ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK