Automotive Power CEE – ein zuversichtlicher Ausblick

von Florian Wagenknecht

3. Dezember 2014

International Service

Der Automobilindustrie in Mittel- und Osteuropa steht eine vielversprechende Zukunft bevor. Fachleute erwarten für die nächsten fünf Jahre einen dynamischen und nachhaltigen Anstieg der Autoproduktion in CEE von bis zu 10 Prozent pro Jahr.

Mit diesem einhelligen Fazit endete unser Automotive Event Automotive Power CEE – Zukunftsperspektiven 2020. CMS (Veranstalter), der Export Club Bayern (Co-Veranstalter) und der OWC (Medienpartner) hatten hochkarätige Sprecher, Experten und Gäste aus der Automobilindustrie, aus der Politik und von Automobilverbänden am 27. November 2014 in die BMW Welt, München eingeladen.

Allen voran die primär exportorientierten Produktionsstandorte in Polen, in der Slowakei, Tschechien und Ungarn würden wachsen. Auch die Produktion von Automobilen in der Türkei werde nach den Erwartungen der Experten kräftig anziehen.

Gründe für diese Zuversicht seien das weiterhin sehr günstige Lohnniveau, die vielfältigen staatlichen Anreize und Förderungen sowie die günstige geografische Lage. Bei Tschechien käme noch die historisch gewachsene Akzeptanz für die produzierende Industrie hinzu. Viele Tagungsteilnehmer rechnen auch damit, dass Länder, die heute noch in der zweiten Reihe stehen, sich positiv zu interessanten Produktionsstandorten entwickeln würden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK