E-Vergabe-Anbieter stellen sich vor: cosinex


Die neuen EU-Vergaberichtlinien sehen die verpflichtende Einführung der E-Vergabe vor. Viel Zeit bleibt nicht mehr, um sich mit den am Markt verfügbaren Lösungen und deren Kosten auseinanderzusetzen. Im Rahmen der Reihe „E-Vergabe-Anbieter stellen sich vor“ geben wir Ihnen im Vergabeblog einen Überblick über die Lösungsanbieter und fragen für Sie die wesentlichen Punkte des Angebots ab. Denn wie im richtigen Leben gilt auch bei der E-Vergabe – drum prüfe, wer sich ewig bindet. Den Auftakt macht cosinex – seit 15 Jahren Partner der Öffentlichen Hand im Bereich E-Government und sicher einer der Pioniere im Bereich der E-Vergabe.

Welches Angebot bietet die cosinex im Bereich der E-Vergabe?

Die cosinex ist Vollanbieter im Bereich des Öffentlichen Auftragswesens. Von der technischen Basis für den Aufbau eigener Vergabeplattformen, Vergabemanagementsystemen oder Beschaffungs- bzw. Katalogsystemen halten wir alle Softwaremodule vor, die für eine integrierte Unterstützung der Vergabe- und Beschaffungsprozesse Öffentlicher Auftraggeber erforderlich sind. Selbstverständlich können die Module sowohl getrennt als auch integriert eingesetzt und genutzt werden.

Richtet sich Ihr Angebot eher an größere oder kleinere Vergabestellen?

Eindeutig an alle Vergabestellen! Uns war von Beginn an bewusst, dass die Anforderungen Oberster Bundes- sowie Landesbehörden über große Städte und kreisangehörige Kommunen bis hin zu Krankenhäusern und Stadtwerken völlig unterschiedlich sind. Ebenso heterogen sind auch die Anforderungen an Technikunterstützung oder die Integration in bestehende Systemlandschaften.

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden und für jede Vergabestelle ein maßgeschneidertes Lösungspaket bieten zu können, verfolgen wir im Kern drei Ansätze.

Modularität: Jede Vergabestelle entscheidet, welche Prozesse im ersten und ggf ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK