LG Berlin: Sixt darf für myDriver nicht dem Begriff "Taxi" bei Google AdWords werben

01.12.14

DruckenVorlesen

Das Unternehmen Sixt darf im Rahmen seines bei Chaffeur-Dienstes myDrivder nicht dem Begriff "Taxi" werben (LG Berlin, Urt. v. 04.11.2014 - Az.: 15 O 290/14).

myDriver.de, das ein Sixt-Unternehmen ist, warb für seinen Chaffeur-Dienst mit der Aussage "Taxi für Frankfurt buchen" im Rahmen von Google AdWords. Die Taxivereinigung Frankfurt a.M. ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK