Fürsorgepflicht

von Thomas Will

Ich verteidige gerade einen, sagen wir mal, recht schwierigen Mandanten. Ein Verfahren haben wir gerade in erster Instanz abgeschlossen und haben Berufung eingelegt. In einem weiteren Verfahren ist auf Anfang Januar terminiert und zwei weitere Verfahren sind noch im Ermittlungsverfahren. Momentan verbüßt der Mandant eine Haftstrafe aus einer alten Sache.

Zwischen dem Mandanten und mir ging es teilweise recht hitzig zu. Mehrfach habe ich ihn darum gebeten, sich einen anderen Verteidiger zu suchen. Niederlegen konnte ich nicht, da ich beigeordnet bin. Zwei Entpflichtungsanträge des Mandanten während dem laufenden Verfahren waren trotz meiner Zustimmung erfolglos. Vor mir hatte der Mandant bereits so ziemlich jeden Verteidiger im Saarland mandatiert, jeder war froh, den schwarzen Peter weiter geben zu können.

Nun hat sich der Mandant eine neue Anwältin gesucht und erneut, diesmal in dem im Januar terminierten Verfahren, meine Entpflichtung unter gleichzeitiger Beiordnung der Kollegin beantragt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK