Die Ordnungsmäßigkeit der Buchhaltung

von Lars Hofmann

„Für die Ordnungsmäßigkeit der Bücher und Aufzeichnungen ist allein der Steuerpflichtige verantwortlich.“

Am 14. November hat das Bundesministerium der Finanzen ein neues Schreiben zu den Grundsätzen zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen veröffentlicht. Das Schreiben löst jene, jahrelang geltenden GoBS (Grundsätze ordnungsgemäßer DV-gestützter Buchführungssysteme) und GDPdU (Grundsätze zum Datenzugriff und Prüfbarkeit digitaler Unterlagen) ab und ist von allen Buchführungs- bzw. Aufzeichnungspflichtigen zu beachten. Damit gelten die Vorgaben auch für Steuerpflichtige, die ihren Gewinn durch Einnahme-Überschuss-Rechnung ermitteln.

Hintergrund

Jeder, der aus steuerlichen oder anderen Gründen Bücher und/oder Aufzeichnungen über die Geschäftsvorfälle (Einnahmen, Ausgaben, usw.) führt, hat dabei die Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung zu beachten, die “GoB”. Hierzu führt das Ministerium aus:

“Die GoB sind ein unbestimmter Rechtsbegriff, der insbesondere durch Rechtsnormen und Rechtsprechung geprägt ist und von der Rechtsprechung und Verwaltung jeweils im Einzelnen auszulegen und anzuwenden ist. (…) Die GoB können sich durch gutachterliche Stellungnahmen, Handelsbrauch, ständige Übung, Gewohnheitsrecht, organisatorische und technische Änderungen weiterentwickeln und sind einem Wandel unterworfen. Die GoB enthalten sowohl formelle als auch materielle Anforderungen an eine Buchführung.”

Sollten diese Anforderungen nicht erfüllt sein, so sind die Bücher und Aufzeichnungen nicht ordnungsgemäß, mit der Folge, dass die Ergebnisse und Auswertungen der Buchführung ihre Beweiskraft verlieren. Das Finanzamt ist infolgedessen berechtigt, die Buchhaltung zu verwerfen und die Besteuerungsgrundlagen zu schätzen, was regelmäßig mit Nachteilen für den Steuerpflichtigen verbunden ist ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK