Dass ausgerechnet mir das passieren muss: Jetzt bin ich selbst mal in eine Abo-Falle getappt

von Rainer Pohlen

Ich weiß nicht so richtig, was mich da geritten hat, aber am Samstag habe ich eher beiläufig den berühmten Klick zu viel gemacht, und prompt habe ich mir ein Abo eingefangen, dass ich beim besten Willen nicht abschließen wollte. Dabei habe ich schon oft genug im strafblog über Abo-Fallen berichtet.

Ich hatte auf meinem Handy nachschauen wollen, wie´s denn so in der Bundesliga steht. In der Fußball-App erschien ein Pop-up-Fenster, das ich besser sofort hätte schließen sollen. Noch 23 Sekunden lang hätte ich die Chance, ein neues iPhone 6 zu gewinnen, ich sei speziell dafür ausgewählt worden und müsse nur 5 Fragen richtig beantworten, hieß es da. Nicht, dass ich unbedingt ein neues iPhone benötigen würde, ich bin handymäßig hinreichend gut bestückt. Aber irgendwie reizte es mich wohl, die 5 Fragen in Rekordzeit zu beantworten, und so habe ich auf “weiter” geklickt. Es kamen dann auch tatsächlich 5 nicht besonders anspruchsvolle Fragen, die im Multiple-Choice-Weg angeklickt werden sollten. Unter jedem Antwortfeld befand sich dann ein dicker, grün unterlegter Button, auf dem wiederum “weiter” stand.

23 Sekunden sind nicht besonders lang, also habe ich mich beeilt. Selbst die schwierige Frage, welchen Beruf Angela Merkel hat, wusste ich zu beantworten. Als ich das letzte Mal auf den grünen Button geklickt habe, sah ich gerade noch, dass da nicht mehr “weiter”, sondern jetzt plötzlich und unerwartet “kaufen” stand ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK