Die Datenwoche im Datenschutz (KW48 2014)

von Sebastian Kraska

[IITR – 30.11.14] Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (>>> Export von Späh-Software >>> Reding warnt vor TiSA >>> Erwägung EU-Rat: unterschiedlich schützenswerte Daten >>> Uno nimmt Datenschutz schärfer ins Visier >>> Warnung vor “Datenschutz light” >>> Bundesregierung erhält Zugang zu Blackberry-Quellcode >>> Diskussion Dialogmarketingbranche).

Sonntag, 23. November 2014

Werkzeug für Diktatoren. Wirtschaftsminister Gabriel will, dass die EU den Export von Späh-Software künftig genau überprüft. Deutsche IT-Firmen sind beunruhigt, denn sie verdienen viel mit derartigen Produkten. Eine Regulierung würde ihr Geschäftsmodell bedrohen. Süddeutsche.de…

***

Montag, 24. November 2014

EU-Abgeornete Reding warnt vor neuem Abkommen TiSA. Die frühere EU-Kommissarin Viviane Reding hat vor Gefahren durch das geplante Abkommen TiSA zur Liberalisierung von Dienstleistungen gewarnt. Neben den Freihandelsabkommen TTIP (mit den USA) und CETA (mit Kanada) ist TiSA eine weitere Vereinbarung, die geheim verhandelt wird. T-Online.de berichtet…

***

Dienstag, 25. November 2014

Verbraucherschützer kritisieren die Erwägung des Europäischen Rats, im Zuge der EU-Datenschutzverordnung zwischen mehr und weniger schützenswerten Daten zu unterscheiden. welt.de…

***

Mittwoch, 26. November 2014

Uno nimmt Datenschutz schärfer ins Visier. Der Menschenrechtsausschuss der Uno hat eine Datenschutz-Resolution angenommen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK