Ultraviolence von Lana del Rey spielt bei Kanzlei Rasch Rechtsanwälte

von Jan Gerth

Die Hamburger Kanzlei Rasch Rechtsanwälte kommt mit Ultraviolence von Lana del Rey. Ultraviolence wird mehr schlecht als recht mit Ultragewalt übersetzt, also eher Urgewalt. Das Album Ultraviolence ist das dritte Studioalbum der US-amerikanischen Popsängerin Lana Del Rey, welches von Dan Auerbach produziert und für das die Universal Music GmbHdie Urheberrechte hält. Das Album Ultraviolence von Lana del Rey wird als zum Gegenstand von Abmahnungen gemacht.

Dem abgemahnten Anschlussinhaber wird vorgeworfen das Album Ultraviolence von Lana del Rey der Öffentlichkeit durch die Teilnahme an Filesharing-Netzwerken (peer-to-peer-Netzen) entweder selbst unberechtigt zur Verfügung gestellt oder Dritten dies über den eigenen Anschluss ermöglich zu haben.

Die Kanzlei Rasch Rechtsanwälte fordert neben der Abgabe eine strafbewehrten Unterlassungserklärung und der sofortigen Löschung des Albums und/oder der Lieder zur Abgeltung aller Ansprüche eine pauschale Zahlung in Höhe von 900,00 € für Rechtsanwaltskosten und Schadensersatz. Damit sei dann die Angelegenheit erledigt.

Aber wie bisher gelten auch für die neuen Abmahnungen der Kanzlei Rasch Rechtsanwälte:


  • Setzen Sie sich nicht selbst mit der Rasch Rechtsanwälte in Verbindung! Jede noch so unbedachte Äußerung würde zu rechtlich nachteiligen Folgen führen.
  • Unterschreiben Sie die vorgefertigte Unterlassungserklärung auf keinen Fall, da Sie sich dann auch zur Zahlung der geforderten Summe verpflichten und ein Schuldeingeständnis abgeben.
  • Aufgrund der gravierenden Rechtsfolgen und der technischen Fehlerbelastung der Ermittlung der IP-Adresse sollte die Abmahnung fachanwaltlich überprüft werden ...
Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK