“Serial” Podcast – Erfolg auf Kosten der Privatsphäre?

Der wöchentliche Podcast “Serial” präsentiert einen realen Kriminalfall, aufbereitet mit dramaturgischen Effekten. Bei dem thematisierten Mordfall bleibt Raum für die Diskussion, inwieweit die Persönlichkeitsrechte der Beteiligten ausreichend gewahrt werden.

Der Fall

Ende der 90er Jahre wurde die damals 18jährige High-School Schülerin H. in Baltimore zu Tode gewürgt. Ihr Ex-Freund A. wurde des Mordes für schuldig befunden und zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt, obwohl er die Tat stets bestritt.

H. und A. hatten eine High-School Romanze, die von beiden Eltern nicht gebilligt wurde. H. beendete nach einer Weile die Beziehung. Nicht allzu lange Zeit später verschwand sie nachmittags nach der Schule. Ihre Leiche wurde drei Wochen später in einem Park gefunden. Aufgrund verschiedener, sich teilweise widersprechender Zeugenaussagen von Schulkameraden wurde A. eineinhalb Jahre später wegen des Mordes an H. zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt. Er sitzt heute im Hochsicherheitstrakt eines Gefängnisses in Cumberland.

Es gibt eine Reihe Ungereimtheiten in dem Fall und einige Menschen sind bis heute von der Unschuld des Verurteilten überzeugt.

Der Podcast

Die Journalistin Sarah Koenig hat sich nun zur Aufgabe gemacht, selbstständig in dem Fall zu ermitteln und zeitgleich ihre Erkenntnisse in wöchentlichen Podcast-Folgen zu präsentieren. Ihre Untersuchungen dauern derweil an, zu einem abschließenden Ergebnis ist sie bisher nicht gekommen.

Das Medium Podcast kannte man bisher größtenteils nur von Radiosendern oder vereinzelt aus fachlichen Kreisen. Der Unterschied zu den Formaten ist, dass es sich bei „Serial“ um einen realen Kriminalitätsfall handelt, der für den Podcast redaktionell aufgearbeitet wird. Es ist einerseits eine sehr lange, ausführliche Nachrichtensendung, andererseits ein spannender Krimi ...

Zum vollständigen Artikel

  • Years after murder, hope dims and stigma remains

    baltimoresun.com - 15 Leser, 3 Tweets - Shamim Rahman kneaded her hands as her youngest son pulled six cardboard boxes from a basement closet of the family's Baltimore County home. "Be careful," she said.

  • Wenn das Schicksal zur Show wird

    welt.de - 36 Leser, 10 Tweets - Ist Radio das neue Fernsehen? Die amerikanische Reporterin Sarah Koenig rollt für den Podcast „Serial“ einen Mordfall auf. Was passiert, wenn sich Millionen am Leid eines Einzelnen weiden?

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK