Ist die Kanzlei Rasch etwa wieder im Abmahnmodus? Wäre überraschend, aber möglich

von Jan Gerth

Die Hamburger Kanzlei Rasch Rechtsanwälte soll mit Helene Fischer – Für einen Tag zurück im Abmahnmodus sein.

Überraschend zwar, aber nicht ganz undenkbar. Diverse Kollegen berichten darüber. Überraschend, weil in letzter Zeit, und ich spreche nicht von Wochen, sondern eher von Monaten oder gar mehr, hier keine neuen Abmahnungen der Kanzlei Rasch aufgeschlagen sind. Ebenso überraschend, weil das Album Für einen Tag, das fünfte Studioalbum der deutschen Schlagersängerin Helene Fischer, welches wie die Vorgänger von Jean Frankfurter produziert und komponiert wurde und für das die EMI Music Germany GmbH & Co. KG die Urheberrechte hält, bereits 2011 veröffentlicht wurde und sich mit zunehmender Zeit nach Veröffentlichung die erzielbaren Schadensersatzpauschalen deutlich nach unten bewegen. Und außerdem reden wir hier über ein Album aus der Vor-Atemlos-Ära der Helene Fischer.

Aber kann ja sein.


Das Album Für einen Tag von Helene Fischer soll zum Gegenstand von Abmahnungen gemacht worden sein.


Dem abgemahnten Anschlussinhaber wird vorgeworfen das Album Für einen Tag von Helene Fischer der Öffentlichkeit durch die Teilnahme an Filesharing-Netzwerken (peer-to-peer-Netzen) entweder selbst unberechtigt zur Verfügung gestellt oder Dritten dies über den eigenen Anschluss ermöglich zu haben.


Die Kanzlei Rasch Rechtsanwälte fordert neben der Abgabe eine strafbewehrten Unterlassungserklärung und der sofortigen Löschung des Albums und/oder der Lieder zur Abgeltung aller Ansprüche eine pauschale Zahlung für Rechtsanwaltskosten und Schadensersatz. Damit sei dann die Angelegenheit erledigt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK