Endgültig durchgefallen beim Staatsexamen - Und das Leben geht weiter

„Viele Studenten sind überrascht, welche Möglichkeiten sie doch noch haben.“ so Philipp Mollenhauer (31) von Staatsexamen Plan B. Je nach Bundesland fallen beim ersten Staatsexamen bis zu 38% der Kandidaten durch. Dementsprechend hoch sind die Ängste, einer jener zu sein, die keine weiteren Versuche mehr frei haben. Perspektivenlosigkeit scheint in diesem Fall vorprogrammiert. Alternativen gibt es jedoch gar nicht wenige, worauf wir im Interview mit Philipp näher eingehen.

Aufgeben gilt nicht: Wie Staatsexamen Plan B gegründet wurde

Philipp Mollenhauer ist 31 Jahre alt und in der Pfalz bzw. am Bodensee aufgewachsen. Zusammen mit Alexander Engelhardt (31) betreibt er Staatsexamen Plan B. Philipp weiß, wie es sich anfühlt, wenn alle Vorbereitungs-Bemühungen für das Staatsexamen umsonst waren. Nach drei gescheiterten Versuchen war klar, dass er in Deutschland keinen Prüfungsanspruch mehr hatte. „Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man nach endgültigem Nichtbestehen der ersten juristischen Staatsprüfung von den Universitäten im Stich gelassen wird. Man ist komplett auf sich alleine gestellt und steht nach mehreren Semestern ohne Abschluss da. “ Am Ende hat Philipp dann in Österreich studiert und dort seinen Abschluss gemacht.

Ihm fehlte während dieses Prozesses eine Stelle, wo er sich über Alternativen informieren hätte können:

„Die wenigen Informationen der universitären Fachstudienberatungen sind oftmals nicht auf dem aktuellen Stand und reduzieren sich auf eine sehr eingeschränkte Auswahl von Möglichkeiten. Die Universitäten konzentrieren sich überwiegend nur auf die Beratung ihrer aktuellen Studenten und Absolventen. Daher wollte ich meine damals gesammelten Erfahrungen über Alternativen zur ersten juristischen Staatsprüfung weitergeben und andere Studenten in dieser Situation motivieren, schnell einen Neuanfang zu starten ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK