BR: Genehmidung der neuen Tarifstruktur SwissDRG für stationäre Leistungen

von Juana Vasella
Der Bundesrat hat die weiterentwickelte Tarifstruktur SwissDRG genehmigt. Die Version 4.0 tritt am 1. Januar 2015 in Kraft und regelt die Abgeltung der stationären Leistungen im akutsomatischen Bereich der Spitäler.

In der Tarifstruktur SwissDRG wird festgelegt, wie die stationären Leistungen im akutsomatischen Bereich von der obligatorischen Krankenpflegeversicherung entschädigt werden. In der neuen Version wurden erstmals die Nutzungskosten für Anlagen wie etwa technische Apparaturen berücksichtigt. Ferner ist die Anzahl der Vergütungen ausserhalb der Pauschale, die sog. Zusatzentgelte, gestiegen, weshalb künftig auch Zusatzentgelte für bestimmte Arzneimittel und besondere therapeutische Leistungen erfasst werden.

Der Bundesrat ist jedoch der Ansicht, dass die Differenzierung der Tarifstruktur noch nicht ausreichend ist. Daher hat er die Tarifpartner angehalten, die Tarifstruktur so zu differenzieren, dass schweizweit ein einheitlicher Basispreis möglich wird oder dass unterschiedliche Basispreise nach klareren Kriterien angewendet werden können ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK