Rezension Zivilrecht: GmbHG

von Dr. Benjamin Krenberger

Baumbach / Hueck (Hrsg.), GmbHG, 20. Auflage, C.H. Beck 2013


Von David Eckner, LL.M. (King’s College London), Düsseldorf



Das GmbHG ist zweifellos eines der wirtschaftsrechtlichen Gesetze in der Bundesrepublik Deutschland, das sich einer bemerkenswerten Faszination in Wissenschaft und Praxis ausgesetzt sieht. Schon in 2010 zählte man sechszehn Kommentare für die wenigen Normen (vgl. etwa Unternehmensrechtliche Notizen, http://notizen.duslaw.de/uber-ein-dutzend-gmbhg-kommentare-2/). Das Faszinosum GmbHG setzt sich fröhlich fort, durch Neubearbeitungen, Neuauflagen und weiteres Meinungsbildschaffen in Kommentaren, Handbüchern und Formularhilfen. Während die Vielfalt der Kommentierungen der Rechtswissenschaft eine vermeintliche Freude bereitet, rückt in der Praxis hier und dort Verzweiflung in den Vordergrund: als eine Vorbereitungshandlung für die eigentliche Bewältigung des gesellschaftsrechtlichen Problems tritt die Selektion der de facto geeigneten Arbeitshilfe hinzu. Über den Sachverhalt will nicht beschieden werden, bevor nicht der „richtige“ Kommentar zu Rate gezogen wurde. Welcher ist aber nur der „richtige“ Kommentar?


In aller Kürze kann diese Frage in einer Rezension nicht beantwortet werden. Zudem ist eine Negativliste kaum denkbar, kommt doch der Bestand der GmbHG-Kommentierungen wie ein Schaulaufen der deutschen Gesellschaftsrechtsexperten daher ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK