M&A Roadshow: Das Füllhorn über dem Fußball

von Alexander Graeser

27. November 2014

Gesellschaftsrecht Mergers & Acquisitions

Klare Worte fanden alle Beteiligten auf der M&A Roadshow in Hamburg zum Thema „Investitionen in den ProfifuÃ�ball“. So verteidigte Martin Kind von Hannover 96 konsequent seine Position gegen die 50+1 Regel der DFL. Clubs sollten die Strukturen schaffen, die den Anforderungen an groÃ�e mittelständische Unternehmen gerecht werden.

CMS brachte an diesem nebligen Abend über den Dächern Hamburgs Entscheider aus dem Fu�ballbusiness zusammen.

Martin Kind gegen die 50+1 Regelung

Martin Kind gab dem Publikum zunächst Einblicke in seine Anfänge bei Hannover 96. Nur einer kurzen Bedenkzeit bedurfte es, um die Führung des damals noch in der dritten Liga befindlichen Vereins zu übernehmen. Schnell errichtete Kind professionelle Strukturen und konnte sich dabei auf sein Know-How als geschäftsführender Gesellschafter seines längst international agierenden Hörgeräte Unternehmens verlassen.

Potentielle Investoren können – so denn die Profiabteilungen überhaupt in Kapitalgesellschaften ausgegliedert wurden – 50 Prozent minus eine Stimme der Stimmrechte übernehmen; eine Besonderheit des deutschen Club-FuÃ�balls. Die Mehrheit muss beim Mutterverein verbleiben. Diese Regelung soll verhindern, dass Investoren die Kontrolle über Clubs oder gar sportliche Geschicke gewinnen.

Die Liga fürchtet die Gefährdung der Integrität der Wettbewerbe und dass Clubs nach einem Absprung des Investors vor einer ungewissen Zukunft stehen. Kind hielt dagegen und klagte gegen die im Ausland immer wieder mit Verwunderung zur Kenntnis genommene Regelung. Investoren betrachtet er mehr als Segen denn als Fluch, Beschränkungen seien in einer sonst freien Marktwirtschaft nicht notwendig. Das Vorgehen gegen den DFB kam laut des Managers einer „Gotteslästerung“ gleich.

Der Rechtsstreit endete mit einem Vergleich ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK