Keine Prozesskostenhilfe bei zu großer Eigentumswohnung

von Thorsten Blaufelder

Nov 26

Wohnen Eigentümer alleine in ihrer mehr als 80 Quadratmeter großen Wohnung, können sie bei einem Rechtsstreit nicht auf staatliche Prozesskostenhilfe hoffen. Das Grundvermögen muss dann „uneingeschränkt zur Bestreitung der Prozesskosten“ eingesetzt werden, entschied das Landesarbeitsgericht (LAG) Rheinland-Pfalz in einem kürzlich veröffentlichten Beschluss vom 01.10.2014 (AZ: 5 Ta 192/14). Die Mainzer Richter schlossen sich damit der Rechtsprechung des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel an.

Das BSG hatte bereits am 07.11.2006 entschieden, dass eine über 80 Quadratmeter große Wohnung für eine Person nicht mehr angemessen ist und daher nicht zum Schonvermögen gezählt werden kann (AZ: B 7b AS 2/05 R).

Im jetzt vom LAG Mainz entschiedenen Fall hatte eine Frau wegen eines Rechtsstreits über das Fortbestehen ihres Arbeitsverhältnisses Prozesskostenhilfe beantragt. Es fielen dabei jedoch nur Anwaltskosten in Höhe von 357,00 € an ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK