Facebook „Rooms“ nun auch in Deutschland – Direktes Chatten, aber bitte anonym!

von Dr. Sebastian Tausch

Bereits vor einigen Wochen stellte Facebook die App „Rooms“ in den USA vor. “Rooms” bietet den Nutzern die Möglichkeit, unterschiedlichen Chaträumen beizutreten und darin Inhalte verschiedenster Art auszutauschen (Wortbeiträge, Fotos, Videos).

Funktionsweise

Auf den ersten Blick handelt es sich hier um nichts Neues. Die Nutzung soll jedoch nach Aussage des Unternehmens im Gegensatz zu „herkömmlichen“ Chatplattformen absolut anonym erfolgen. Etwas verwunderlich ist dabei, dass Facebook seine Nutzer im Rahmen des sozialen Netzwerkes bis heute ausdrücklich auf die Klarnamenpflicht hinweist. Die Chaträume von „Rooms“ sollen die Möglichkeit bieten, über sensible Themen zu kommunizieren, ohne dabei die eigene Identität preisgeben zu müssen. Bei der Anmeldung zur App muss lediglich eine gültige E-Mail-Adresse eingegeben werden. Der Zugang zu bestimmten Chaträumen wird dadurch geregelt, dass der Gruppenadministrator die Teilnehmer mittels eines QR-Codes einlädt. Er entscheidet und kontrolliert insoweit, wer den Chat besuchen darf. Dem Missbrauch soll ferner dadurch vorgebeugt werden, dass Fotos vor dem Upload systemseitig auf pornographische Inhalte und Textbeiträge auf bestimmte Wortkombinationen hin überprüft werden. Die Teilnahme soll zwar erst ab 18 Jahren erlaubt sein, eine entsprechende Kontrolle durch Facebook findet jedoch nicht statt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK