Pennen in Potsdam

Potenzverfahren im Schleichgang

Man muss Prioritäten setzen. Und die, die es angeht, sollen warten, bis sie schwarz werden. Das ist, so muss man vermuten, die Vorgehensweise in Potsdam, insbesondere beim Landgericht.

Da werden schon mal wichtige Postsendungen so bearbeitet, dass es zwei Wochen dauert, bis sie beim Verteidiger eintrudeln. Ist egal, ist ja nur der Verteidiger. Man könnte roth werden vor Wut, aber mich regt Ihr nicht auf.

Dem RBB liegt spätestens am 14.11 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK