OLG Frankfurt: Kostenpflichtige Mehrwertdienstnummer im Impressum unzulässig

Das OLG Frankfurt (Urteil vom 02.10.2014, Az.: 6 U 219/13) hatte sich kürzlich mit der Frage zu beschäftigen, ob ein Unternehmen, welches im Impressum als Telefonnummer eine kostenpflichtige Mehrwertdienstnummer (z.B. 0900- oder 0180-Rufnummer, im konkreten Fall mit Kosten bis zu EUR 2,99/min) angibt, seiner Pflicht aus § 5 I Nr. 2 TMG zur Angabe einer „schnellen“ und „unmittelbaren“ Kommunikationsmöglichkeit genügt.

Ein Wettbewerber hatte dies für unzulässig gehalten, darin einen Wettbewerbsverstoß gesehen und den Beklagten abgemahnt. Dieser setze sich dagegen zur Wehr – und verlor.

Das OLG entschied, dass im konkreten Fall die hohen Kosten einer telefonischen Rückfrage eine erhebliche Hürde für viele Verbraucher darstellen und sie unter Umständen von einer Kontaktaufnahme gänzlich abhalten könne ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK