Eingeschlafen und vom Stuhl gefallen – Arbeitsunfall?

von Stefan Maier

Das Sozialgericht Dortmund hatte in einer ungewöhnlichen Rechtssache zu entscheiden. Eine Gastwirtin war während der Arbeitszeit eingeschlafen, vom Stuhl gefallen und hatte sich dabei verletzt. Sie verlangte daher Zahlung aus der gesetzlichen Unfallversicherung.

Das Sozialgericht sah vorliegend keinen Anspruch seitens der Klägerin gegeben. Im Urteil gab es jedoch folgende bemerkenswerte Ausführung bezüglich der Qualifzierung des Einschlafens am Arbeitsplatzes als Arbeitsunfall zu lesen:

Wer während der Arbeit einschläft, von einer Sitzgelegenheit fällt und sich dabei verletzt, hat nur dann einen Arbeitsunfall erlitten, wenn er infolge betrieblicher Überarbeitung vom Schlaf übermannt worden ist oder der Schlaf am Arbeit ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK