Verbot einer konkreten Verletzungsform

Mit Urteil vom 16. Oktober 2014 hat das OLG Frankfurt am Main entschieden, dass ein Gericht in einem wettbewerbsrechtlichen Verfahren nur in solchen Fällen über ein Verbot von konkreten Verletzungshandlungen entscheiden kann, wenn diese Beanstandungen in dem Prozess auch von der Antragstellerin vorgetragen worden sind. Stützt die Antragstellerin ihre Beanstandungen auf nac ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK