4A_342/2014: Keine Beweiswürdigung im Rahmen der vorsorglichen Beweisführung

von Roland Bachmann
Nach einer Auffahrkollision an einer Verkehrsampel beantragte der verunfallte Beschwerdeführer als vorsorgliche Beweisführung die Einholung einer schriftlichen Auskunft bei Dr. C. Das Gericht sollte den Arzt schriftlich befragen, wie viele Gutachteraufträge er in den Jahren 2003 bis 2013 von der Versicherung X. erhalten habe und welches Honorar ihm für diese Gutachteraufträge gesamthaft bezahlt worden seien. Das Kantonsgericht und das Obergericht Zug wiesen das Gesuch ab. Das Bundesgericht schützte die Auffassung der Vorinstanzen und wies die gegen den obergerichtlichen Entscheid erhobene Beschwerde ab, soweit es darauf eintrat.

Der Beschwerdeführer hatte bereits eine Teilklage anhängig gemacht. Da das Gesuch auf vorsorgliche Beweisführung jedoch auf den Gesamtschaden gerichtet war, trat das Bundesgericht dennoch auf die Beschwerde ein (Urteil 4A_342/2014 vom 17. Oktober 2014, E. 1) ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK