Umsatzsteuer | Welche Anforderungen stellt § 14c UStG an die Leistungsbeschreibung in einer Rechnung?

von Einspruch aktuell

| Gelten für die Leistungsbeschreibung in einer Rechnung i.S. des § 14c UStG dieselben Anforderungen wie für eine Rechnung i.S. der § 15 UStG i.V.m. § 14 Abs. 4 Nr. 5 UStG? Oder sind die Anforderungen mit Blick auf den Zweck von § 14c UStG, nämlich die missbräuchliche Verwendung von Rechnungen zum Umsatzsteuerbetrug zu vermeiden, weniger streng (BFH V R 29/14, vorgehend: FG Niedersachsen 29.1.14, 5 K 160/13)? |

Nachdem der BFH (17.2.11, V R 39/09, BStBl II 11, 734) seine Rechtsprechung geändert hat, steht fest, das § 14c UStG einen gegenüber § 14 UStG eigenständigen Rechnungsbegriff enthält, weswegen eine Rechnung nach § 14c UStG nicht alle Pflichtangaben des § 14 Abs. 4 UStG enthalten muss. Es reichen Rechnungsaussteller, Leistungsempfänger, Leistungsbeschreibung,

Entgelt und die gesondert ausgewiesene Umsatzsteuer.

Dabei muss nach st.Rspr. des BFH (zuletzt BFH 8.10 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK