Eurasburg: Frei erfundende Vergewaltigung -Auseinandersetzung mit der Vergewaltigung garniert

750 Euro Geldbuße, zu zahlen an den Verein Frauen helfen Frauen. [sic!]

Eurasburg - Polizei nahm angeblichen Sex-Täter in Eurasburg fest. Nun verurteilt Amtsgericht 22-Jährige zu Gefängnisstrafe.

Es ist ein Albtraum jedes Mannes: Morgens um vier steht ein halbes Dutzend Polizisten vor der Tür. Die Handschellen klicken. Der Vorwurf: Vergewaltigung. Einem 64-jährigen Eurasburger ist genau das passiert. Doch der Mann hatte Glück im Unglück. Nach knapp 24 Stunden in Polizeigewahrsam konnte er die Arrestzelle wieder verlassen. Die Frau, die ihn dort hineingebracht hatte, gab zu, dass sie die Vorwürfe frei erfunden hatte. Sie musste sich nun wegen Vortäuschens einer Straftat, falscher Verdächtigung und Freiheitsberaubung vor Gericht verantworten.[...]

Sie habe Angst gehabt, dass ihr Peiniger ungeschoren davonkomme, ließ die Frau ihre Verteidigerin erklären. Um sicher zu gehen, dass er auf jeden Fall wegen der Körperverletzung zur Rechenschaft gezogen wird, habe sie die Auseinandersetzung mit der Vergewaltigung garniert. Nach den äußerst detaillierten Schilderungen des angeblichen Opfers hatten die ermittelnden Kripobeamten „keinen Zweifel an der Vergewaltigung“, wie ein Polizist als Zeuge bestätigte. Daraufhin wurde der mutmaßliche Sex-Täter festgenommen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK