EU-Verordnung zur Fondsdurchschau im Großkreditwesen veröffentlicht

von Anna Izzo Wagner

Mit Datum vom 7. November 2014 wurde im EU-Amtsblatt die „Delegierte Verordnung (EU) Nr. 1187/2014 zur Bestimmung der Gesamtrisikoposition gegenüber einem Kunden oder einer Gruppe verbundener Kunden bei Geschäften mit zugrunde liegenden Vermögenswerden“ veröffentlicht, welche am 2. Oktober 2014 durch die Europäische Kommission verabschiedet worden war.

Die Verordnung enthält zusätzliche Regelungen zur Durchschau von Fondsanteilen, Verbriefungen und anderen Konstruktionen mit zugrunde liegenden Adressen zur Ermittlung der für die Großkreditmeldung und –überwachung relevanten Beträge auf Grundlage der CRR-Regularien.

Die Deutsche Kreditwirtschaft und der BVI hatten bereits Mitte dieses Jahres gemeinsam sich aus den neuen Regeln ergebende praktische Fragen an die BaFin und Bundesbank adressiert. Ein zentraler Punkt war die Handhabung der neu eingeführten Materialitätsgrenze von 0,25 Prozent der Eigenmittel der Bank ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK