Einscannen erfüllt Aufzeichnungspflicht gemäß Geldwäschegesetz: Neues BaFin-Rundschreiben

von Lea Siering

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat im September 2014 das „Rundschreiben 7/2014 (GW) – Einscannen erfüllt Aufzeichnungspflicht gemäß Geldwäschegesetz” veröffentlicht.

Dieses Rundschreiben richtet sich ausdrücklich (auch) an Kapitalverwaltungsgesellschaften, Zweigniederlassungen von EU-Verwaltungsgesellschaften und ausländische AIF-Verwaltungsgesellschaften.

Verpflichtete nach dem Geldwäschegesetz (GwG) haben als eine ihrer wesentlichen Pflichten ihre Vertragspartner zu identifizieren und dabei die zur Feststellung der Identität der Vertragspartner erhobenen Angaben zu überprüfen. Dies erfolgt dadurch, dass sich der Verpflichtete anhand der in § 4 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1, 2 GwG genannten Dokumente vergewissern muss, ob die Angaben auch zutreffend sind ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK