Bewerbung einer ergänzenden bilanzierenden Diät

Das Oberlandesgericht (OLG) in Bamberg hat mit seinem Urteil vom 12. Februar 2014 unter dem Az. 3 U 192/13 entschieden, dass mit einem diätischen Nahrungsmittel nur dann gesundheitsbezogen geworben werden darf, wenn die Wirksamkeit in einer Studie belegt worden ist. Ein Wirksamkeitsnachweis für einzelne Bestandteile des Produkts reicht nicht aus.Eine ergänzende Diät muss z ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK