Abmahnung wegen Popcorn Time – Streaming oder nicht Streaming, dass ist hier die Frage?

Wieder einmal hat einer unserer Mandanten eine Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer für einen aktuellen Kinofilm erhalten. Angeblich habe Filesharing stattgefunden, doch bei seinen Nachforschungen konnte unser Mandant in Erfahrung bringen, dass das volljährige Au-Pair-Mädchen lediglich in der eigenen Muttersprache Französisch einen Film über den Dienst

Popcorn Time

angesehen hatte.

Bei eigenen Recherchen im Internet stieß der Mandant auf das beworbene Angebot der Internetseite Popcorn Time, dass Filme lediglich gestreamt würden, angeblich also gerade kein Filesharing erfolge.

Kein Risiko? Klingt zu schön um war zu sein!

Bei genauerem Hinsehen ist dies jedoch leider nur die halbe Wahrheit, denn tatsächlich nutzt Popcorn Time die bekannte Torrent Software, um die Film im Hintergrund auf der Festplatte abzulegen. Zwar muss der Nutzer selbst nicht eine Torrent-Anwendung herunterladen, doch über die „hauseigene“ Software von Popcorn Time ist dies automatisch beinhaltet.

Wer also glaubt hier einen reinen Streaming-Dienst zu verwenden, kann eine böse Überraschung erleben, denn schnell kann der angebliche Film-Genuss in einer kostenpflichtigen Abmahnung enden.

Meiner Ansicht nach muss deshalb dringend von der Nutzung von Popcorn Time abgeraten werden, weil man sich durch die Funktionsweise des Programms sehr schnell einer Urheberrechtsverletzung aussetzen kann ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK