Der pressefreundliche SMS Kollege

Manche Mandate nehmen ungewöhnliche Wendungen, die man bei Annahme der Mandate so gar nicht erwartet hat. So auch in diesem Fall. Ein echtes “Rockstarmandat”. Schadenersatzansprüche wegen Sachbeschädigung im Hotelzimmer gegen einen Z-Prominenten. Das einzige Problem war, eine zustellfähige Adresse des Z-Promi zu finden. Dann ging es den Gang eines normalen Verfahren, also Aufforderung an den Gegner den Schaden zu zahlen. Nach Ablauf der Frist und Rücksprache mit dem Mandanten kam es zur Klageerhebung vor dem zuständigen Gericht. Soweit ein fast ganz normales Mandat, aber jetzt wurde es ungewöhnlich.

Auf die zugestellte Klage meldete sich ein Anwalt. Der erwiderte jedoch nicht auf die Klage, sondern schickte eine E-Mail, ob ich den Bilder der Schäden übermitteln könnte, dann könne man sich ja einigen. Gleichzeitig stellte der Kollege bei Gericht den Antrag – ohne in der Sache zu erwidern ! – dass man der Klägerin die Übermittlung von Fotografien der Schäden aufgeben sollte. Der Antrag wurde vom Gericht – wie nicht anders zu erwarten – zurückgewiesen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK