Vermieter betritt Wohnung ohne Zustimmung - Fristlose Kündigung durch Mieter?

Landgericht Bonn, Urteil vom 05.06.2014 - 6 S 173/13 Vermieter betritt Wohnung ohne Zustimmung - Fristlose Kündigung durch Mieter? Der Vermieter verschaffte sich Zutritt zur Mietwohnung, ohne dass das Betreten bei den Mietern angekündigt war. Die Mieter sahen dies als Hausfriedensbruch und stützen ihre fristlose Kündigung auf das ungenehmigte Betreten der Mietwohnung. Der Sachverhalt

Wie aus dem Urteil (6 S 173/13) des LG Bonn hervorgeht, ließen die Mieter dem Vermieter ein Kündigungsschreiben zukommen, wonach die fristlose Kündigung auf das ungenehmigte Betreten (Hausfriedensbruch) der in Rede stehenden Wohnung durch den Vermieter gestützt wurde. Unter anderen wird darüber gestritten, ob die fristlose Kündigung wirksam ist.

Das Urteil des Landgerichts Bonn (6 S 173/13)

Die fristlose Kündigung der Mieter ist unwirksam. Die Kündigung scheitert indes nicht an einer fehlenden Begründung - die Kündigungserklärung enthält den vermeintlichen Hausfriedensbruch des Vermieters als Begründung - sondern daran, dass das etwaige ungenehmigte Betreten der Mieträumlichkeiten durch den Vermieter keine außerordentliche Kündigung ohne vorhergehende Abmahnung gemäß § 543 Abs. 3 S ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK