In aller Schlossherrenmanier – da quietscht das Scharnier der Posse um ein Nutzungsrecht

von Liz Collet

Sie erinnern sich vielleicht an die hier zu Anfang des Jahres von mir berichtete Posse um das Schloss Possenhofen, das bekanntlich am Starnberger See gelegen seit 1834 Herzog Max in Bayern gehörte, dem Vater der späteren österreichischen Kaiserin Elisabeth. Die wuchs dort auf und die Gemeinde und ihre Bewohner sind daher nicht nur mit dem Schloss, sondern auch der bayerischen und historischen Geschichte jener Kaiserin verwachsen und verbunden. Das wird nicht sonderlich gross zur Schau getragen, auch nicht nachdem es zwischenzeitlich ein kleines Sisi-Museum gibt und eine Statue der Namensträgerin vor dem Bahnhof in Possenhofen. Das mag nicht zuletzt auch daran liegen, dass weder Ort noch Bahnhof Possenhofen selbst wirklich am See liegen, sondern ein bisschen versteckt und selbst das Schloss Possenhofen am Seegrundstück zwischen Feldafing und Tutzing und nahe des Erholungsgeländes liegt ruhig und vielen auf der Strasse entlang nicht bekannt dort.

Ein Run auf das Schloss Possenhofen fand weder nach den ohnehin bekanntlich in Österreich gedrehten Filmen vor Jahrzehnten, noch seither statt. Und daran haben auch die Musical-Aufführungen am Forggensee im Musicaltheater etwas zu ändern vermocht, bei denen es solche um König Ludwig II. und auch um Sisi ging. Ich kenne den See und den Flecken Erde dort seit Jahrzehnten gut, in denen ich regelmässig dort Zeit verbrachte und verbringe und nicht zuletzt auch gern zu meiner Laufrunde am See , Schloss und Hängen zwischen dem oberhalb gelegenem Hotel Elisabeth und Golfgelände, WEIL dort im Herbst und im Winter so wunderbar wenig los ist, im Frühling ebenso. Nur im Sommer ist es in dortiger Nähe belebter – allerdings auf den Liegewiesen am Erholungsgelände, das dann von Brutzlern und Sonnenbrutzlern dicht bevölkert wird ...

Zum vollständigen Artikel

  • Sisi-Schloss: Streit um dieses Altarbild

    merkur-online.de - 30 Leser, 1 Tweets - Pöcking - Die Gemeinde will ein barockes Altarbild im "Sisi-Schloss" in Possenhofen aufhängen. Bewohner laufen Sturm dagegen, weil sie Touristen-Massen befürchten. Doch die können sie wohl nicht verhindern.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK