Eine Null bleibt eine Null, auch wenn sie schwarz ist!

Stolz verkündet die Bundesregierung, daß Sie im Haushaltsgesetz 2014/2015 beabsichtigt, die Nettoneuverschuldung auf 6,5 Milliarden Euro (2013: 22,1 Milliarden Euro) zu senken *1).

Nun, sorry, so können wir das leider nicht stehen lassen. Das sind ja regelrechte dümmliche Falschmeldungen.

Wichtiger ist, was den Deutschen in dieser Botschaft wirklich durch die Blume mitgeteilt wird:

Wir denken nämlich gar nicht daran, die hohe Staatsverschuldung abzubauen.

Wenn nämlich die “Nettoneuverschuldung gesenkt wird,” dann wird in Wirklichkeit damit gesagt, daß nicht daran gedacht wird, den bestehenden, immensen Schuldenberg abzubauen. Nein, man wird sogar die bereits bestehende, immense Nettoverschuldung noch einmal erhöhen!

Der Schuldenberg beträgt 2.170 Milliarden Euro. Mal ein paar Zahlen zum Vergleich: Im Jahr 2000 waren es noch 1.198 Milliarden *2), und 1990 betrug der deutsche Schuldenberg 536 Milliarden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK