Und nun Butter bei die Fische – oder Fische die Fliege aus der Butter {Gewissensfragen moderner Foodethik und der Lebensmittelsicherheit}

von Liz Collet

So holen einen Posts aus dem Gezwitscher im Net wieder ein. Kichern Sie nicht, Sie lesen gleich aus der Schublade meiner geschätzten (ehrlich geschätzten!) Leserbriefe. Die selbstverständlich alle ernst genommen werden. Nach Möglichkeit ebenso beantwortet. (Gelingt mir nicht immer. Aber erwarten Sie bitte nichts Übermenschliches von mir, jeder hat seine Schwächen)

Unlängst ich so (übrigens völlig wahrheitsgemäss) in einem Beitrag am Rande des beklagten Lebensmittelverschwendung:

“Bei mir werden keine von den 11 Mio t Lebensmitteln weggeworfen, sondern NULL Lebensmittel.”

Heute dann eine Mail einer Leserin über meinen Schmankerlblog bekommen:

“Soso, Sie werfen also nie Lebensmittel weg? Ok, dann mal eine Frage: Heute habe ich eine Fliege in meiner Butter in der Butterdose festgeklebt gefunden. Soll ich die Butter jetzt etwa auch noch essen, oder was?”

Ich glaube ja, das ist eine Frage an die Expertinnen für Lebensmittel und ländliche Vielfalt aus dem Tierreich, sprich: die von mir so geschätzten Landfrauen, die zweifelsohne die eine oder andere Fliege in ihrer Küche auch mal sich verirrend irgendwo finden, wo Fliegen eher nicht landen und unter- oder eintauchen sollen. Oder an Lebensmittelkontrolleure. Oder andere Kundige unter meinern Hereinblinzlern ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK