Schreck am Abend ...

von Ralf Mydlak

Als Frau Müller abends nach Hause kommt, erstarrt sie vor Schreck: die Wohnung steht unter Wasser und aus der Decke tropft es weiter. Schnell stellt sich heraus: die Mieter über ihrer Wohnung haben eine neue Waschmaschine angeschlossen. Offenbar nicht fachgerecht, denn während des Tages hat sich der Zuleitungsschlauch gelöst. Durch den Wasserschaden sind die Möbel der Frau Müller stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Nachdem sich der erste Schrecken gelegt hat fragt sie sich: Wer zahlt mir eigentlich meinen Schaden?



Der Vermieter haftet jedenfalls grundsätzlich nicht für Schäden, die ein Hausbewohner einem anderen durch die Verletzung von Obhutspflichten zufügt. Benutzt ein Mieter in einer Etagenwohnung eine Wasch- oder Spülmaschine, hat dieser durch geeignete Maßnahmen sicher zu stellen, dass kein Wasser austritt oder das Austreten von Wasser zumindest schnell unterbunden wird (OLG Hamm, Urteil vom 27.03 ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK