Handy am Steuer - was ist verboten und was ist erlaubt?

von Julian Jansen
Autotelefon im Jahr 1969

Ein Handy am Steuer ist immer verboten, so mag man denken. Doch ganz so einfach ist es nicht! Wie so oft, wenn es um Recht und Gesetz geht, kommt es auch hier auf die Details an.


Seit mittlerweile ca. 13 Jahren gilt das Verbot der Handynutzung am Steuer, normiert in § 23 Abs. 1a der Straßenverkehrsordnung (StVO). Doch nur die Wenigsten wissen, welche Arten der Nutzung dadurch verboten und welche doch noch erlaubt sind.

Im Gesetz heißt es, dass ein Fahrzeugführer weder Mobil- noch Autotelefon benutzen darf, sofern das Telefon oder der Hörer aufgenommen oder gehalten werden muss. Ausnahmesweise erlaubt ist dies jedoch, wenn das Fahrzeug steht und bei einem Kraftfahrzeug der Motor abgeschaltet ist. Benutzung umfasst nach der Gesetzesbegründung "sämtliche Bedienfunktionen" des Mobiltelefons. Fahrzeugführer ist übrigens auch ein Fahrradfahrer, die Norm bezieht sich nicht nur auf Kraftfahrzeuge!


Dass diese an sich klare Regelung einige Tücken aufweist, wird spätestens klar, wenn man sich Einzelfälle aus der Rechtsprechung anschaut. Deshalb nun eine kurze Zusammenfassung davon, was verboten und was erlaubt ist.

Erlaubt ist...

  • Handy als Wärmequelle an ein vor Kälte schmerzendes Ohr zu drücken
  • am Steuer einen Organizer, Tablet, MP3-Player, Diktiergerät o. ä. zu nutzen, da diese nicht von § 23 Abs. 1a StVO erfasst werden! Es gilt nur die Grundregel des § 1 Abs. 2 StVO. Aber Vorsicht: ein Handy mit genau denselben Funktionen darf am Steuer eben nicht genutzt werden (s. u.) ...
Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK