Abbruch einer Ebay-Auktion: BGH bestätigt Autokauf für nur einen Euro

Täglich werden bei Ebay hunderte Versteigerungen vorzeitig abgebrochen. Die Beendigung der Auktion kann für den Versteigerer jedoch fatale Folgen haben. Bei einem unberechtigten Abbruch der Versteigerung kommt nämlich ein wirksamer Kaufvertrag mit demjenigen zustande, der zuletzt das aktuelle Höchstgebot abgegeben hat. Dies hat der Bundesgerichtshof (BGH) in seinem Urteil vom 12.11.2014 entschieden.

Worum geht es in dem Urteil?

Der Versteigerer hat seinen gebrauchten VW Passat bei eBay zum Kauf angeboten. Für die Auktion hat er ein Mindestgebot von einem Euro angesetzt. Kurz nach dem Beginn der Auktion hat der Kläger ein Angebot abgegeben. Wenige Stunden später wurde die Auktion durch den Versteigerer dann allerdings beendet. Zu diesem Zeitpunkt war der Kläger der einzige Bieter gewesen. Es bestand daher ein Höchstgebot von nur einem Euro.

Was sagt der BGH?

Durch den unberechtigten Abbruch der Auktion kommt ein wirksamer Kaufvertrag auch dann zustande, wenn das Höchstgebot lediglich 1 Euro betragen hat. Dies gilt sogar dann, wenn die ersteigerte Sache viele Tausend Euro wert ist. Im entschiedenen Fall hatte das ersteigerte Auto sogar einen Wert von 5250 Euro.

Nach Auffassung des BGH ist der Kaufvertrag nicht sittenwidrig ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK