Überwachungswut beim BND?

von Daniela Windelband

Nach Recherchen der Süddeutschen Zeitung will der Bundesnachrichtendienst (BND) in Zukunft technisch stark aufrüsten. Informationen der Süddeutschen Zeitung, NDR und WDR zur Folge beantragte der BND kürzlich knapp 30 Millionen Euro im Vertrauensgremium des Deutschen Bundestags. Das Geld soll für die „Strategische Initiative Technik“ (SIT) eingesetzt werden. Damit will der BND unter anderem SSL/TLS und dabei speziell HTTPS-geschützte Verbindungen im Internet sowie soziale Netzwerke im Ausland überwachen und ein Frühwarnsystem für Cyberangriffe einrichten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK