Schwanger trotz Sterilisation - Klinik haftet nicht

von Julia Fellmer

Details Kategorie: Aktuelles zum Thema Medizinrecht Veröffentlicht am Mittwoch, 12. November 2014 15:00 Geschrieben von Rechtsanwältin Julia Fellmer

OLG Hamm: 26 U 112/13

Wird eine Frau nach einer stationären Sterilisation ungewollt schwanger, haftet das Krankenhaus nicht, wenn sie über eine verbleibende Versagerquote ausreichend aufgeklärt wurde. Das hat das Oberlandesgericht Hamm (OLG) in einem rechtskräftigen Urteil entschieden.

Die 37-jährige Klägerin hatte sich nach der Geburt ihres zweiten Kindes sterilisieren lassen. Dennoch brachte sie nach zweieinhalb Jahre später erneut ein Kind zur Welt und verklagte die Klinik auf Zahlung eines Schmerzensgeldes von 10.000 Euro, Schadenersatz und Unterhalt von rund 300 Euro monatlich.

Das Landgericht und das OLG wiesen die Klage ab ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK